Linkbuilding 2016

Linkbuilding 2016 – Was man heute wissen muss!

 Linkbuilding 2016 – Was man heute wissen muss!

Den Verlinkungen einer Webseite kann nicht genug Bedeutung beigemessen werden. Schon immer waren sie die zentralen Werkzeuge für die Verbesserung der Sichtbarkeit einer Homepage und dem allgemeinen Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Nur eine gute verlinkte Webseite kann Traffic erzeugen und neue Besucher zu den Informationen und Produkten auf der eigenen Homepage locken. Allerdings ist es wichtig, dass die Bedeutung für die Links richtig erkannt wird. Dazu gehört auch ein genaues Konzept für den Aufbau der Backlinks und den damit verbundenen Verbesserungen der Sichtbarkeit. Auch die Risiken des Linkaufbaus müssen im eigenen Konzept einkalkuliert werden.

Wieso sind Links jeder Art so bedeutend?

Die interne Verlinkung einer Homepage ist nur ein Schritt. Es geht dabei um die Erstellung einer Sitemap und die Möglichkeit, dass die Besucher auf die richtigen und wichtigen Unterseiten kommen. Noch wichtiger ist aber, woher die Backlinks kommen, die aus dem externen Internet auf die eigene Seite führen. Das hat damit begonnen, dass es ein Faktor für die Bewertung von Google wurde. Mit den Updates von Google ist es bedeutend geworden, dass die eigene Seite gut verlinkt ist. Das Linkbuilding, also der Aufbau von Backlinks auf die Webseite, ist zu einer Königsdisziplin für die Offpage-Optimierung geworden. Sie wird von sehr vielen Agenturen angeboten und das zeigt bereits die Schwierigkeit, die damit vorhanden ist.

Eine sehr populäre Seite, die auf die eigene Präsenz im Internet linkt, bringt nicht nur ganz automatisch neue Besucher und einen verbesserten Traffic.

Google erkennt, dass es anscheinend bedeutende Unterseiten oder Informationen auf der eigenen Seite gibt. Wie genau der Algorithmus aussieht und die Bedeutung der verschiedenen Links ist, wissen nur die Entwickler bei Google. Allerdings ist das Linkbuilding trotzdem die wichtigste Aufgabe. Wer sich in diesen Bereich begibt, muss aber auch wissen, dass es gewisse Risiken gibt und dass das Linkbuilding eine sehr langfristige Aufgabe für den Erfolg der eigenen Webseite ist.

Wie funktioniert  gutes Linkbuilding?

Bevor das Linkbuilding beginnt, sollte darauf gesetzt werden, dass es ein Konzept mit einem roten Faden für die eigene Arbeit gibt. Natürlich lassen sich verschiedene Links schnell und einfach aufbauen, allerdings kann es auf diese Weise sehr schnell zu Problemen kommen. Wer etwa zu viele Links in zu schneller Zeit aufbaut, könnte von Google abgestraft werden. Es ist wichtig, dass das Linkbuilding auf eine natürliche Weise geschieht. Zu viele Links in zu kurzer Zeit sind ebenso schädlich wie Links, die einfach nur von gekauften Webseiten kommen. Eine gute Mischung aus kostenlosen Quellen im Internet und Premium-Links sollte den besten Effekt für die Sichtbarkeit und für die Bedeutung der eigenen Seite bringen. Das sorgt automatisch für eine größere Bedeutung innerhalb von Google. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Forenlinks oder Links in Frage-Antwort-Portalen.

Wichtig ist auch die beständige Kontrolle der eigenen Links. Mit den Backlinks wird auch automatisch eine Verantwortung für die Seitenbesitzer etabliert. Wer Backlinks von Seiten generiert, die eigentlich nicht unter das eigene Thema fallen oder die so erscheinen, als wären sie gekauft worden, ziehen automatisch das Risiko einer Bestrafung durch Google nach sich. Das kann dazu führen, dass im schlimmsten Fall die eigene Seite komplett aus dem Index von Google gestrichen wird. Alles in allem ist das Linkbuilding also eine beständige Aufgabe für jeden Besitzer einer Webseite, die aber langfristig zu einem Erfolg mit mehr Besuchern und höheren Umsätzen im Internet führen kann.

Die Maßnahmen für eine Verbesserung der Backlinks

Generell wird auch in diesem Bereich zwischen kostenpflichtigen Möglichkeiten und kostenlosen Optionen unterschieden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Verlinkungen auf die eigene Seite aufgebaut und dann auch noch verwaltet werden. Wie bereits angesprochen, kann vor allem eine sehr gute Mischung der verschiedenen Optionen dabei helfen, dass das beste Ergebnis erzielt wird. Die folgenden Werkzeuge stammen zum Beispiel aus dem kostenpflichtigen Bereich der Backlinks:

  • Linkkauf: Zwar ist der Linkkauf von Google offiziell verboten, er wird allerdings trotzdem eingesetzt. Bei dem Kauf eines Links von einer populären Webseite aus dem eigenen Bereich der Themen steigt der Wert der eigenen Seite.
  • Linktausch: Der Austausch von Backlinks mit einer anderen Webseite ist eine gute Möglichkeit, wie gute Verlinkungen einfach und günstig erstellt werden können.
  • Linkfarmen: Die wohl riskanteste Methode ist eine Linkfarm. Meist handelt es sich um Artikelverzeichnisse, die gegen einen monatlichen Beitrag genutzt werden können. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass es sich um seriöse Anbieter handelt.

Mit einem festen Budget für diesen Bereich werden also die Premium-Links erstellt. Allerdings ist es nicht nur eine Frage der Kosten, sondern auch des Aufbaus. Google würde sofort erkennen, wenn nur solche Backlinks für die eigene Webseite genutzt werden. Daher kann sich eine Ergänzung mit kostenlosen Formen von Backlinks oder Forenlinks anbieten. Hier sind einige Beispiele, die dafür für den Betreiber einer Webseite zur Verfügung stehen:

  • Kostenloser Linktausch: Auch im kostenlosen Bereich kann es sich lohnen, Verlinkungen mit anderen Webseiten auszutauschen. Das ist besonders im Bereich der Blogs beliebt.
  • Kommentare und Foren: Forenlinks und Links in in Frage-Antwort-Portalen sind nach wie vor eine gute Quelle. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass diese meist mit dem Attribut „nofollow“ versehen sind.
  • Gastartikel: Artikel auf anderen Webseiten und Blogs der eigenen Thematik sind eine gute und kostenlose Form für hochwertige Backlinks.

So entsteht die perfekte Mischung. Vor allem solche Backlinks wie Forenlinks sind eine gute und kostenlose Alternative. Allerdings ist darauf zu achten, dass dabei kein unerwünschter Spam erzeugt wird. Dies sorgt nicht nur für negative PR, sondern unter Umständen auch zu Bestrafungen durch die Suchmaschinen.

Die Bedeutung der Verlinkungen in der Zukunft

Google verändert regelmäßig den Algorithmus für die Berechnung der Popularität von Webseiten. In den letzten Jahren hat die Bedeutung von Backlinks mit den Updates immer wieder abgenommen – trotzdem sind sie bis heute der wichtigste Faktor für die allgemeine Arbeit und Sichtbarkeit. Es ist allerdings damit zu rechnen, dass die Faktoren wie eine gute Webseite mit mobilem Design an Bedeutung zunehmen und die Verlinkungen nicht mehr so bedeutend sein werden. Für eine perfekt optimierte Seite ist es wichtig, dass in diesem Bereich eine gute Arbeit gemacht wird. Daher kann es sich also lohnen, eine Agentur für das Marketing in Anspruch zu nehmen.