Beim Linkkauf sollte man sich nicht linken lassen

Ein guter Mix aus Foren- und Bloglinks ist bekanntermaßen ein guter Hebel um für mehr Traffic und Sichtbarkeit auf den eigenen Domains zu sorgen. Jedoch sollte man nun nicht auf Teufel komm raus Links kaufen und jedes Angebot annehmen. Denn auch hier gibt es viele schwarze Schafe. Für manchen ist diese Thematik generell noch Neuland und so möchte ich hier einmal konkret auf Forenlinks eingehen und häufig gestellte Fragen wie

  • „Warum ist nicht jeder Link positiv für die eigenen Web-Projekte?
  • Ist ein Link nicht immer eine wertvolle Empfehlung und sollte dementsprechend für mehr Traffic und Trust sorgen?“

, beantworten und das rundherum näher betrachten.

Warum sind automatisierte Foren-Links Gift für die eigenen Projekte?

Es mag sich für den ein oder anderen professionell und sinnvoll anhören, wenn Links nach einem High-Tech-Algorithmus automatisiert gesetzt werden. Aber hier sollte man die Finger von lassen. Solche Links werden meist direkt aus den Foren wieder gelöscht und bieten keinerlei Mehrwert. Weder für Sie als Linkkäufer noch für die User des Forums – und darauf kommt es an. Nur wenn ein Link thematisch wirklich in ein Forum passt, kann er auch seine Kraft entfalten. Automatisiert heißt auch Zufallsprinzip. Die Postings sind meist aus dem Zusammenhang gerissen und sehr allgemein gehalten. Sie beteiligen sich also nicht an den aktuellen Diskussionen sondern stören eher. Foren-Webmaster werden solche Links direkt löschen und auch Google sieht sie eher als schädlich, denn positiv. Eben so wie die User, welche einen automatisierter Text mitten in einer interessanten Diskussion auch direkt als Link-Spam identifizieren. Dies fällt final auch auf Sie als Linkkäufer zurück. Denn, dass Ihre Domain als angegebenes Linkziel, diesen Post in Auftrag gegeben hat, liegt auf der Hand. Schlussendlich haben Sie hier eine Zielgruppe negativ auf sich aufmerksam gemacht, ein potentielles Forum ist für Sie gesperrt und das ganze kostete auch noch Geld. Sie werden mir sicherlich Recht geben, wenn ich behaupte, dass so was kein guter Deal ist.

Ohne seriöse, anerkannte und gepflegte Accounts sind Forenlinks nichts wert

Natürlich kann man sich in einem gewünschten Forum einen Account anlegen und aus diesem innerhalb der ersten 5 Beiträge einen Link setzen. Jedoch wird dieser fast zu 100% direkt gelöscht und die Foren-Betreiber werden den Account mit ziemlicher Sicherheit sperren bzw. ebenfalls löschen. Denn ein Account, der sich noch kein Vertrauen in einer Foren-Community aufgebaut hat, wirkt direkt unseriös wenn er in den ersten Posting einen Link setzt.

Viele Forenbetreiber schalten das Setzen von Links auch erst nach einer gewissen Forenzugehörigkeit und Anzahl von seriösen Postings frei. Dies ergibt auch Sinn. Kein Foren-Webmaster will, dass sein Forum als Linkschleuder genutzt wird und er möchte vor allem auch seinen Mitgliedern Mehrwert und sinnvolle Informationen bieten. Und ein Link aus einem wirklich gepflegten wie anerkannten Forenaccount ist tatsächlich Gold wert. Denn wer sich in der Foren-Community Trust erarbeitet hat, dem wird auch vertraut. Das bedeutet, dass ein gesetzter Link wirklich eine ernstzunehmende Empfehlung ist und von den anderen Forenusern dankbar sowie interessiert angenommen wird.

Das „Wie“ ist entscheidend

Auch wenn man nun Zugriff auf einige seriöse und gepflegte Forenaccounts hat, heißt das nicht, dass man nun alles und jeden irgendwie verlinken kann. Auch hier gibt es wiederum viele Details auf die man achten muss, damit man

  1. die Seriösität des Accounts nicht aufs Spiel setzt
  2. nicht die verlinkte Domain durch Google abgestraft wird

Selbst ein anerkannter Forenuser kann durch Spam-Links und unseriös wirkende Postings wieder das Vertrauen der Community verlieren. Es gilt also Links mit Bedacht und Fingerspitzengefühl zu setzen sowie genügend Zeit zwischen einzelnen Links zu beachten. Ansonsten ist auch der beste Account bald nichts mehr wert. Ein ebenfalls sehr wichtiger aber oft unbeachteter Punkt ist der Ankertext. Wer harte Keywords oder Money-Keywords verlinkt darf sich nicht wundern, wenn er vom Pinguin erwischt wird. Solche Verlinkungen sind äußerst negativ für das Backlink-Profil und werden von Google abgestraft.

Wer Forenlinks richtig nutzt macht sich ein Stück unabhängiger von Google

Google bestimmt das Internet – diese Erfahrung hat wohl so ziemlich jeder Webmaster und SEO schon schmerzlich machen müssen. Permanente Updates wie Pinguin und Panda machen es nicht einfacher in den ersten Suchergebnissen aufzutauchen und so manche Domain verschwindet zwischenzeitlich auch mal komplett aus dem Index. Forenlinks bieten hier eine Möglichkeit Traffic auf die eigenen Portale zu bekommen ohne sich Google komplett zu unterwerfen.

Wie bereits erwähnt sind gut gesetzte Forenlinks seriöse Empfehlungen, die von der Community bereitwillig angenommen werden. Sprich – es wird auf den Link geklickt und echter Traffic landet auf Ihren Portalen. Und zwar nicht irgendwelche User, sondern im Idealfall exakt Ihre Zielgruppe. Dies sollte zumindest so sein, wenn der Link in einem thematisch passenden Forum geposted wurde. So generieren Sie Traffic ohne nennenswerte Google-Rankings haben zu müssen und wenn alles perfekt läuft, dank der idealen Zielgruppe, auch noch mehr Umsatz als durch „bloßen“ Google-Suche-Traffic.